Über Stille

Lautsprecher dienen normalerweise zur Hörbarmachung von Etwas. Ich verwende für meine Arbeit besonders große Exemplare, solche, die für die Übertragung von extrem lauten Bässen gebräuchlich sind. In meiner Nutzung geht es allerdings nicht um Lautstärke oder Pegeldruck, sondern um Stille in einer interpretierten Form, oder besser, um eine Vorstellung von sichtbarer Stille.

Die Lautsprecher reproduzieren tiefe Frequenzen von der Art, dass sich diese für unser Ohr unhörbar nur noch als ein Auf und Nieder der Membranen darstellen. Diese langsamen und bisweilen besonders langsamen Bewegungen nutze ich als kinetischen Ausgangspunkt für meine Arbeit.

Durch Aufstreuen von weißen Daunen zu einem Federberg auf den Lautsprechern übertragen sich die Bewegungen. Die Menge der Daunen variiert bis zur vollkommenen Überlagerung der Lautsprecher. Ebenso variieren die genutzten Frequenzen. Geringe Tempiverschiebungen im Bewegungsimpuls verursachen dabei eine geräuschlose und beiläufige Aktion, die sich erst beim mehrmaligen Hinschauen als Aktivität darstellt.

 

Über Stille (2008)

6 Lautsprecher auf Kuben (variable Formation), weiße Gänsefedern, Kabel, 6 Frequenzgeneratoren

Ulrich Eller, Stille Stücke, Galerie 21, Braunschweig 2008