Klangträger

Über die Ausdehnung der Trägeroberflächen erstreckt sich das gesamte Lautsprechermaterial. Die organisch wirkende Vielfalt aus Membranformen, Magneten und Kabeln bedeckt den Stahlträger, überwuchert ihn stellenweise und verändert seine lineare Erscheinung im Raum.

Jeder Lautsprecher dient als Klangquelle. Dabei zitieren wechselnde Klangbewegungen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten die beiden Richtungen des Doppel-T-Trägers immer wieder neu – ohne einen Anfang und ein Ende und in stetig wechselnden Ausdehnungen.

Die visuelle Form der Skulptur wird durch die Länge des Stahls vorgegeben – seine auditive Bearbeitung ist dagegen ohne Ausdehnungsbegrenzung (nur durch den Raum selbst) und ein permanent fortschreitendes Zeitphänomen.

 

Klangträger (2002)

117 Lautsprecher unterschiedlicher Bauart, Kabel, mehrkanalige Komposition, Zuspieltechnik

Zwischen den Deichen, Museum am Meer, Büsum 2002